Startseite Ratgeber Kaufen und Finanzieren Den Zinssatz für die Tilgung nutzen

Ratgeber - Kaufen und Finanzieren

Solide Finanzierung:  Die wichtigsten Tipps für Bauherren und Immobilienkäufer

Den Zinssatz für die Tilgung nutzen

  • Foto: djd/Deutsche Vermögensberatung/© orla connolly

    Foto: djd/Deutsche Vermögensberatung/© orla connolly

Das eigene Zuhause ist für die meisten Menschen die größte Anschaffung im Leben. Und so steht das Vorhaben finanziell auch auf soliden Beinen.

Eigenkapital
Zu einer soliden Finanzierung gehört ausreichendes Eigenkapital. Etwa 20 Prozent sollten es im Normalfall mindestens sein. Das heißt: Bei Kosten von 300 000 Euro sollte man 60 000 Euro an Erspartem mitbringen. Guthaben auf einem Bausparvertrag zählen dazu.

Tilgung
Immobilienfinanzierer können sich dank der niedrigen Zinsen höhere Kreditsummen leisten als vor einigen Jahren. Darin liegt bei Annuitätendarlehen aber auch ein Risiko, das vielen nicht bewusst ist: Je niedriger die Zinsen sind, desto länger dauert bei gleicher prozentualer Anfangstilgung die Entschuldung, erklärt die LBS. Wer ein Darlehen über 200 000 Euro aufnimmt mit einer jährlichen Anfangstilgung von einem Prozent benötigt bei einem Zinssatz von sechs Prozent gut 32 Jahre, bis er schuldenfrei ist. Bei einem Zinssatz von nur drei Prozent benötigt er bei einem Prozent Anfangstilgung mehr als 46 Jahre. Da bei niedrigeren Zinsen die monatliche Belastung deutlich geringer ist, sollte dieser Spielraum zu höheren Tilgungssätzen genutzt werden. Nur so kann eine schnelle und günstige Rückzahlung des Darlehens erreicht werden und das Risiko einer steigenden Belastung nach Ablauf der Sollzinsbindung reduziert werden.

Zinssicherung
Wann die Zeit der Niedrigzinsen endet, kann niemand voraussehen. Wer seine Finanzierung mit einem Bausparvertrag kombiniert, kann sich das heutige niedrige Zinsniveau bis zur letzten Rate sichern, auch wenn diese erst in 20 oder 25 Jahren fällig ist. Diese Zinssicherung ist im jetzigen Umfeld besonders attraktiv. Für Haushalte, die ihre Finanzierung bei einem deutlichen Zinsanstieg nicht mehr tragen könnten, ist eine langfristige Zinssicherung sogar von existenzieller Bedeutung.

Förderung
Die staatliche Wohnriester-Förderung kann bei einer Eigenheimfinanzierung Vorteile von mehreren zehntausend Euro bieten. Das spart Zinsen und verkürzt die Finanzierungslaufzeit erheblich. Wohnriester kann sich für Familien mit Kindern ebenso lohnen wie für Besserver-
diener. Es bestehen keine Einkommensgrenzen. Auch die neue Eigenheimförderung kann Rückenwind auf dem Weg in die eigenen vier Wände geben. Auch KfW und L-Bank unterstützen Bauherren.

Beratung
Angesichts der großen Nachfrage nach 
Wohnimmobilien ist es oft nicht leicht, an das Wunschobjekt zu kommen. Sinnvoll ist es deshalb, sich bereits im Vorfeld ausrechnen zu lassen, wie viel Immobilie man sich leisten kann und wie die Finanzierung optimal gestaltet wird. 
Weitere Infos: www.kfw.de; www.l-bank.de