Startseite Ratgeber Ratgeber - Kaufen & Finanzieren

Ratgeber - Kaufen & Finanzieren

Kaufen und Finanzieren

Sie möchten eine Immobilie erwerben, wissen jedoch noch nicht was Sie beachten müssen?

Unsere Ratgeber helfen Ihnen weiter.

Foto: Thorben Wengert, pixelio.de
Foto: Thorben Wengert, pixelio.de
Bauen mit dem Bauträger

Viele Bauherren entscheiden sich dafür, ihr Haus von einem Bauträger errichten zu lassen. Anders als bei einem Architektenhaus gehen die Zahlungen dann nicht an die einzelnen Handwerker. Stattdessen wird alles mit dem Bauträger abgerechnet. Dieser darf aber nicht nach Belieben Teilzahlungen oder gar Vorkasse verlangen. Er ist an die Vorgaben der Verordnung über die Pflichten der Makler, Darlehensvermittler, Bauträger und Baubetreuer (MaBV) sowie an Paragraf 34c der Gewerbeordnung (GewO) gebunden. Und so sieht der Zahlungsplan nach MaBV für ein Haus ohne Grundstück und ohne Keller bei...

Foto: Erwin Wodicka,txn-p/fotolia
Foto: Erwin Wodicka,txn-p/fotolia
Fördermittel

Anfang April  ist das neue Förderprogramm Wohnungsbau BW 2017 gestartet. Es folgt dem Landeswohnraumförderungsprogramm 2015/2016. Erstmals wurde damit ein landesweites Förderprogramm für den Wohnungsbau auf den Weg gebracht. Das Gesamtvolumen steigt auf 250 Millionen Euro für das Restjahr. Davon sind allein über 180 Millionen Euro für die soziale Mietwohnraumförderung und mehr als 62 Millionen Euro für die Förderung selbst genutzten Wohneigentums eingeplant.

 Mehr Brutto zugelassen:

Bei der Förderung von selbst genutztem Eigentum, dem Z15-Darlehen, haben sich Neuerungen...

Foto: djd/IWO Institut-fuer-Waerme-und-Oeltechnik
Foto: djd/IWO Institut-fuer-Waerme-und-Oeltechnik
Fördermittel

Egal ob Neubau oder Sanierung – Bauherren werden im Ländle nicht alleine gelassen. Dafür stehen Zuschüsse und zinsverbilligte Darlehen bereit.

So hat die L-Bank das Förderprogramm »Wohnraum 2017« im April auf den Weg gebracht hat. Das Gesamtvolumen Wohnraumförderung steigt auf 250 Millionen Euro für das Restjahr 2017. Davon sind über 180 Millionen Euro für die soziale Mietwohnraumförderung und mehr als 62 Millionen Euro für die Förderung selbstgenutzten Wohneigentums eingeplant. Bei der Förderung von selbstgenutztem Eigentum, dem Z15-Darlehen, gibt es Neuerungen.

Die...

Investieren in »Betongold« garantiert nicht automatisch eine hohe Rendite in den nächsten 20 Jahren – trotz derzeit günstigen Voraussetzungen. Foto: Birgit H./pixelio.de
Investieren in »Betongold« garantiert nicht automatisch eine hohe Rendite in den nächsten 20 Jahren – trotz derzeit günstigen Voraussetzungen. Foto: Birgit H./pixelio.de
Jetzt kräftig investieren? Haus und Wohnung als Kapitalanlage

Die Wohnimmobilienpreise sind zwischen 2010 und 2015 in manchen Regionen um fast 50 Prozent gestiegen.

Baugeld ist derzeit noch immer sehr günstig zu haben, da liegt die Idee nahe, eine Immobilie zu kaufen.

Aktuelle Berechnungen des Verbraucherportals Finanztip zeigen aber: Traumrenditen von fünf oder mehr Prozent sind kaum zu erreichen.

Finanztip hat den Kauf einer 70-Quadratmeter-Wohnung durchgerechnet: »Selbst wenn die Preise in Zukunft weiter steigen, kommen wir in unseren Berechnungen nur auf eine Rendite von 3,4 Prozent«, sagt Dirk Eilinghoff, Experte für...

Foto: S. Hofschläger/pixelio.de
Foto: S. Hofschläger/pixelio.de
Genau Nachrechnen

Handwerkerleistungen sind steuerlich abzugsfähig. Allerdings nur, wenn es für dieselbe Maßnahme nicht gleichzeitig Zuschüsse gibt, erläutert der Verband Privater Bauherren (VPB). Sanieren Hausbesitzer zum Beispiel ihre Heizung und bekommen dafür KfW-Fördermittel, dann können sie diese Maßnahmen nicht zusätzlich steuerlich geltend machen. Lassen sie parallel zur Heizungssanierung ihr Haus von außen dämmen und nehmen dafür keine öffentlichen Zuschüsse in Anspruch, können sie die Lohnkosten für die Dämmmaßnahme steuerlich absetzen. Absetzbar sind auch die Fahrtkosten sowie die auf Lohn und...

Auch Ritter zählten im Mittelalter zu den Lehensnehmern. Gegenüber dem Lehensherrn wurde ein Eid geschworen, im Gegenzug genoss der Vasall den Schutz des Herrn. Foto: midieval/pixabay
Auch Ritter zählten im Mittelalter zu den Lehensnehmern. Gegenüber dem Lehensherrn wurde ein Eid geschworen, im Gegenzug genoss der Vasall den Schutz des Herrn. Foto: midieval/pixabay
Erbbaurecht und Erbpacht: Was ist der Unterschied?

Die Schaffung von mehr Wohnraum steht aktuell ganz weit oben auf der politischen und medialen Agenda. Um nicht zu viele Grundstücke verkaufen zu müssen, diskutieren Städte und Gemeinden auch über die Ausgabe neuer Erbbaurechte. Allerdings geraten dabei die Begriffe oft durcheinander: Noch immer wird Erbbaurecht häufig mit Erbpacht gleichgesetzt – was falsch ist. Denn die Erbpacht ist ein Instrument aus dem Mittelalter und seit Langem verboten. Der Deutsche Erbbaurechtsverband e.V. erklärt den Unterschied.

Sehr altes Gesetz: Das deutsche Erbbaurechtsgesetz (ErbbauRG...

epr/kfw Bankengruppe
epr/kfw Bankengruppe

Auch viele Städte und Gemeinden in Deutschland vergeben eine Förderung für die eigenen vier Wände!

Vor allem Familien stehen im Fokus der Kommunen: Sie werden beim Hausbau mit Vergünstigungen, Zuschüssen oder Darlehen unterstützt. Im Internet gibt es eine von der Initiative pro Eigenheim erstellte Datenbank »Baugeld vom Bürgermeister«, die bundesweite Förderungen von über 730 Städten und Gemeinden listet. Selbstverständlich auch Städte und Gemeinden in der Ortenau.

www.bo.de/wa/4Xo

Hausverkauf auf eigene Faust? Davon gehen weder Makler noch der Bundesverband aus, sollte das Bestellerprinzip auch für Immobilienkäufe greifen.  Montage: Christel Stetter
Hausverkauf auf eigene Faust? Davon gehen weder Makler noch der Bundesverband aus, sollte das Bestellerprinzip auch für Immobilienkäufe greifen. Montage: Christel Stetter
Bestellerprinzip bei Kaufimmobilien: Was von den vagen Plänen der Politik zu halten ist

Anhaltendes Zinstief, hohe Nachfrage nach Wohneigentum – der Markt brummt, wenngleich Preisanstiege zu verzeichnen sind. Nun plant die Regierung, nach der Einführung des Bestellerprinzips bei Mietobjekten auch bei Käufen und Verkäufen »regulieren« zu wollen. Drohen erneut Einbrü- che für Makler?

Seit 1. Juni 2015 gilt bei Vermietungen das Bestellerprinzip. Heißt: Wer als Vermieter (Nach-)Mieter für seine Wohnung oder sein Haus sucht, einen Makler dafür beauftragt, hat dessen Courtage alleine zu tragen. In aller Regel in Höhe von zwei Monatsmieten. Das führte in der Branche zu...

Vorfreude auf eine neue, schönere Wohnung: Bevor jedoch der Mietvertrag unterschrieben wird, sollten darin alle für beide Seiten wichtige Details festgehalten werden. Foto: Shutterstock
Vorfreude auf eine neue, schönere Wohnung: Bevor jedoch der Mietvertrag unterschrieben wird, sollten darin alle für beide Seiten wichtige Details festgehalten werden. Foto: Shutterstock
Auf Wohnungssuche: Worauf Mietinteressenten achten sollten / Von Fantasiegebühren und den Nebenkosten

Trotz erhöhter Bautätigkeit ist Wohnraum knapp. Zumindest bezahlbarer. Das mache so manchen Makler erfinderisch, so Claus Dreese, Geschäftsführer des Mieterschutzbundes e. V. und erklärt, auf was bei der Wohnungssuche zu achten ist.

Immer wieder werden von Mietern bei der Vermittlung unzulässige Gebühren verlangt oder durch bewusst falsches Kleinrechnen der Nebenkosten wird der ausgewiesene Mietpreis geschönt, erklärt der Mieterschutzbund. Seit 2015 gilt das Bestellerprinzip: Maklergebühren müssen seitdem von der Person übernommen werden, die den Auftrag erteilt. Die Gebühren können...

KfW-Bankengruppe/epr
Neuer Service bei Fördermitteln der L-Bank

Gemeinsam mit den Pilotpartnern DZ BANK und Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) startet die L-Bank aktuell die digitale Förderzusage für ihre Wohnungsbaukredite. Mit der Anbindung an die KfW-Fördermittelplattform Bankdurchleitung Online 2.0 (BDO) können die 206 Volks- und Raiffeisenbanken und 52 Sparkassen in Baden-Württemberg schon während des Beratungsgesprächs für wohnwirtschaftliche Produkte der L-Bank eine Förderzusage per Knopfdruck erteilen.

Der Bankberater vor Ort kann in einem durchgängig internetgestützten Verfahren noch während des Kundengesprächs einen Kredit bei der L-...

Junge Familien und ältere Darlehensnehmer sehen die Bau- und Bankenverbände als Verlierer.
LBS
Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie stößt auf harsche Kritik

Historisch niedrige (Bau-)Kreditzinsen, attraktive Förderprogramme von Bund und Ländern – beste Gelegenheit, um in Wohneigentum zu investieren oder grundlegend zu sanieren. Insbesondere im Hinblick auf das Alter. Doch nun scheint die Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WKR) viele Hoffnungen und Pläne zunichte zu machen.

Die Verbände der Bauwirtschaft, Bau- und Holzindustrie, der Genossenschaftsbanken und Sparkassen laufen Sturm: Die Umsetzung der EU-Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WKR) im März 2016 sei ein »Schuss in den Ofen«, der Gesetzgeber sei »über das...

Laut CityReport Offenburg liegt der durchschnittliche Preis für ein Reihenmittelhaus im Bestand bei 380 000 Euro.
LBS
Marktanalyse des Immobilienverbands Deutschland (IVD) für Offenburg

Wohnen in Offenburg und den Teilgemeinden ist attraktiv – aber mittlerweile auch teuer. Trotz gestiegener Aktivitäten im Wohnungsbau spitzt sich die Situation zu. Mit ein Grund dafür, warum das IVD-Marktforschungsinstitut auf die Große Kreisstadt aufmerksam wurde und den »CityReport Offenburg 2016« erstellte. Der Report spiegelt die Preisentwicklung auf dem Wohnimmobilienmarkt der Stadt wider.
 
»Aufgrund einer anhaltend hohen Nachfrage steigt das Kaufpreisniveau für Wohn­immobilien in Offenburg weiter an«, so Professor Stephan Kippes, Leiter des IVD-Marktforschungsinstituts. »...