Startseite Ratgeber Ratgeber - Baurecht

Ratgeber - Baurecht

Foto: Alpina/epr | Einfach ein Gartenhäuschen ins Grün stellen? Entscheiden ist der Flächennutzungsplan. Ein Anruf bei der Kommune gibt Sicherheit.
Foto: Alpina/epr | Einfach ein Gartenhäuschen ins Grün stellen? Entscheiden ist der Flächennutzungsplan. Ein Anruf bei der Kommune gibt Sicherheit.
Oft genehmigungspflichtig:

Beliebt sind die kleinen Oasen im Grünen – ob Laube oder Datscha: Die Häuschen in der Natur gelten als Erholungsorte in der Stadt oder am Stadtrand. Beliebt sind auch kleine Umbaumaßnahmen an den Wochenenderholungsobjekten. Ein neuer Geräteschuppen hier, eine moderne Terrassenüberdachung dort oder ein Wintergarten. Doch Vorsicht: Bauliche Erweiterungen müssen beim Bauamt aktenkundig sein, also angemeldet werden, erklären die Bausachverständigen des BVS (Bundesverband öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger sowie qualifizierter Sachverständiger e.V.).

Generell gilt:...

Archivfoto: Ulrich Marx | Wie hoch Sträucher und Hecken entlang von Grundstücksgrenzen sein dürfen, das regelt das Nachbarrechtsgesetz auf den Zentimeter genau.
Der Weg zum Traumhaus

Die gute Nachricht zuerst: Mehr als zwei Drittel der Deutschen bezeichnen ihr Verhältnis zu den Nachbarn als gut oder sogar sehr gut. Das ergab 2011 eine Umfrage der GfK Marktforschung Nürnberg im Auftrag der »Apothekenumschau« unter rund 2000 Männern und Frauen.

Wer gut mit seinem Umfeld klarkommt, für den sind Zeitungsmeldungen wie »Streit um Katzenkot landet vor Gericht « bestimmt vergnüglicher Lesestoff. Doch 38 Prozent der Deutschen hatten schon Probleme mit Nachbarn. Laut der Umfrage ist Lärm (14%) einer der häufigsten Auslöser, gefolgt von nicht erledigten...

Archivfoto: Daniel J. Basler | Vor fünf Jahren gab es in Zell-Weierbach Proteste gegen eine Wohnanlage. Es war nichts zu machen: Der Investor hatte alle Vorgaben des Bebauungsplans – er stammte aus dem Jahr 1953 – eingehalten.
Der Weg zum Traumhaus

Es kann der Frömmste nicht in Frieden leben, wenn es dem bösen Nachbarn nicht gefällt: Kein anderer als Friedrich von Schiller hat diese Weisheit vor mehr als 200 Jahren geprägt. Zwar gab es damals kein ausgeklügeltes Baurecht, aber dass aneinander grenzende Wohnungen und Grundstücke jede Menge Konfliktpotenzial bergen, war wohl schon immer so.

Welche Möglichkeiten haben Immobilienbesitzer, wenn ihnen nicht gefällt, was da auf dem Grundstück nebenan gebaut werden soll? Vielleicht versperrt es die Aussicht, vielleicht gerät es viel größer als erwartet? Vielleicht mindert es den...

Foto: Ulrich Marx | Bauen im Bestand ist derzeit ein großes Thema, wie hier in der Offenburger Ritterstraße. Kommunen wollen im Sinne der Nachhaltigkeit bereits erschlossene Flächen optimal nutzen (Archivfoto von 2010).
Der Weg zum Traumhaus

Bauen ohne Bebauungsplan: Das mag in den Ohren vieler Bauherren, die über die Beschränkungen und Vorgaben dieses Regelwerks stöhnen, wie Musik klingen. Doch Vorsicht: »Bauen ohne Bebauungsplan bedeutet nicht, dass Bauherren alle Freiheiten haben«, warnt Frank Gries, Leiter des Regionalbüros Karlsruhe des Verbands Privater Bauherren (VPB).

Vor allem in Innenstädten ist es oft der Fall, dass es gar keinen Bebauungsplan für die Gegend diese Viertel gibt, weil sie noch vor 1960 entstanden sind, also zu Zeiten, als Bebauungspläne noch nicht üblich waren. Zuvor gab es...

Foto: Stadt Offenburg | Aus dem Haus in der Wasserstraße in Offenburg (links) ist heute ein Schmuckstück geworden.
Der Weg zum Traumhaus

Der frühere Eigentümer hatte mit seinem baufälligen Haus in der Wasserstraße am Rand der Offenburger Altstadt große Pläne, er wollte umfassend umbauen und sanieren: Die vielen kleinen Zimmer im Obergeschoß sollten weichen, stattdessen
großzügige helle Räume entstehen.
Dafür wäre nötig gewesen, Wände herauszureißen oder zu versetzen, sogar das Treppenhaus sollte verlegt werden. Unterm Strich wäre kaum ein Stein auf dem anderen geblieben.
Arbeiten gestoppt: Das Gebäude stand aber unter Denkmalschutz. Die geplanten Umbauten riefen deshalb die untere...

Foto: Jason Salmon - shutterstock.com | Das Sanieren historischer Gebäude ist manchmal aufwändiger als ein Neubau. Doch der Einsatz wird mit einer besonderen Behaglichkeit belohnt.
Der Weg zum Traumhaus

An der Frage, ob ein Haus als Kulturdenkmal erhalten werden soll, scheiden sich immer wieder die Geister. Jede Kommune hat Beispiele für die heftigen Diskussionen, die sich daran entzünden.
Bauherren, die ein altes Haus kaufen oder sanieren wollen, müssen immer mit offenen Augen zu Werke gehen. Der einfachste Fall: Sie wissen von vornherein, dass das Gebäude unter Denkmalschutz steht. Dann ist klar: Der Bauherr hat keine unbeschränkte Verfügungsgewalt über sein Eigentum und die Pflicht, es zu erhalten. Ein Umbau, der den Charakter des Hauses zu sehr verändert, ist dann nicht zu...

Foto: VPB | Wer in Bausachen unerfahren ist, sollte sich einen Experten zur Seite nehmen. Er kann kontrollieren, ob die Realität dem entspricht, was der Bauvertrag vorsieht.
Auf dem Weg zum Traumhaus

Wer heute schlüsselfertig baut, für den markiert der Bauvertrag neben der Bauabnahme am Ende den wichtigsten Schritt:

»Man kann nur staunen, mit welcher Gutgläubigkeit Bauherren solche Verträge unterschreiben «, staunt Eva Reinhold-Postina vom Verband Privater Bauherren (VPB).
»Dabei geht es dort um riesige Summen. Doch beim Kauf einer Waschmaschine schauen viele vorher genauer hin.« Was alles in einem Bauvertrag stehen sollte und was oft fehlt, einige Beispiele von A bis Z:
Abwasser: Abwasserrohre führen viele Unternehmer nur bis einen Meter außerhalb der Wände des...

Foto: Sunny studio - shutterstock | Alles aus einer Hand versprechen Verträge mit Bauträgern. Doch Bauherren sollten ihnen genau auf die Finger gucken.
Auf dem Weg zum Traumhaus

Rund drei Viertel aller Bauherren kaufen laut dem Verband Privater Bauherren (VPB) heute ein schlüsselfertiges Haus. Sie bauen nicht mehr konventionell mit eigenem Architekten, sondern entscheiden sich für ein Fertighaus oder ein  schlüsselfertiges Haus. Dabei treffen sie auf ein großes Angebot und unterschiedliche Firmen. Das Angebot ist für Laien nur schwer zu durchschauen. Wer ist eigentlich wer am Bau und was machen eigentlich Bauträger, Generalunternehmer,
Generalübernehmer?

Hier ein Überblick: Bauträger: Bauträger verkaufen Grundstück,...

Archivfoto | Wer sich genau an die Vorgaben des Bebauungsplans hält, hat wenig Mühe mit dem Bauantrag.
Auf dem Weg zum Traumhaus

Das Grundstück ist gekauft, man sitzt mit dem Architekten über den Plänen und fängt an zu träumen:
Eigentlich kann es mit dem Bau jetzt gar nicht schnell genug losgehen, wäre da nicht der Bauantrag: »Drei Monate beträgt die Frist bis zur Genehmigung«, sagt Jürgen Kattinger von der Baurechtsbehörde der Stadt Lahr. Und das hat gute Gründe: Die Landesbauordnung (LBO) in Baden-Württemberg gibt das Verfahren genau vor. Allein für die sogenannte Nachbarbeteiligung sind vier Wochen vorgesehen. In dieser Zeit informiert die Stadt alle Nachbarn, die von dem Bauvorhaben betroffen sind,...

Foto: Ron Zmiri - shutterstock.com | Ausnahmegenehmigungen haben Behörden durchaus Interpretationsspielräume.
Auf dem Weg zum Traumhaus

Der Bebauungsplan regelt ganz genau, was Bauherren dürfen und was nicht: Angefangen von der Grundfläche und der Höhe des Gebäudes, die Geschosszahl bis hin zur Art der Begrünung: Manchmal werden sogar gestalterische Details  vorgegeben wie beispielsweise die Dachform, um einem Stadtviertel ein Gesicht zu geben.
Doch was tun, wenn der Bauherr an einer Stelle etwas ganz anderes haben möchte?

Kontakt aufnehmen: Geht es um Ausnahmegenehmigungen oder genauer die »Abweichung von der Festsetzung des Bebauungsplans« empfiehlt es sich, frühzeitig mit den Baubehörden...

Foto: wavebreakmedia - shutterstock.com | Wissen, wo's langgeht: Auf dem Weg zum Traumhaus werden Bauherren oft zu Fachleuten in Sahen Baurecht. Denn es gilt vieles zu beachten.
Auf dem Weg zum Traumhaus

Unter einen Hut kriegen: Wohnen ist ein Bereich, bei dem die Interessen von Nachbarn, der Allgemeinheit und eigene Gestaltungswünsche nicht immer in eine Richtung gehen. Wollen Stadtplaner, dass ein Viertel insgesamt eine gestalterische
Linie erkennen lässt, müssen Bauherren und Architekten damit rechnen, mit ihren Vorstellungen manchmal unsanft auf demn der Realitäten zu landen. Umgekehrt haben Besitzer bereits bestehender Häuser natürlich ein Interesse, dass ihnen
das Gebäude, das auf der benachbarten Wiese entsteht, nicht die ganze Sonne wegnimmt. Um da...

Foto:shutterstock.com | Wissen, wo's langgeht: Auf dem Weg zum Traumhaus werden Bauherren oft zu Die Pläne fürs eigene Traumhaus müssen sich an die Vorgaben des jeweiligen Bebauungsplans halten.
Auf dem Weg zum Traumhaus

Der Südwesten Deutschlands ist wirtschaftlich gut aufgestellt, die Ortenau mit ihrem Angebot an Arbeitsplätzen eine Zuzugsregion.
Das macht sich auch auf dem Wohnungsmarkt bemerkbar. Nach Angaben des Statistischen Landesamtes Baden-Württemberg wird der Bedarf an Wohnungen von 2009 bis 2030 um 9,4 Prozent steigen. Allein bis 2015 werden im ganzen
Landkreis 6650 neuer Wohnungen benötigt.
Für Städte und Gemeinden heißt das, Baugebiete auszuweisen und neue Bebauungspläne aufzustellen. Bebauungspläne sind gemeindliche Satzungen, also geltendes Recht. Sie legen verbindlich...