Startseite News Stadt will Einzelhandel durch attraktive Plätze stärken
In Achern wohlfühlen und einkaufen

Stadt will Einzelhandel durch attraktive Plätze stärken

  • Stadt Achern

30.06.2019 | Im Zeitalter des Internets ist das Bestreben des Handels, Dienstleisters oder Handwerks, die Kunden mit umfangreichen Angeboten und mit Beratung vor Ort in der Region zu halten. Um diese Strategie marktfähig zu halten, ist der Einzelhandel vor Ort auf ein attraktives Umfeld angewiesen, teilt Oberbürgermeister Klaus Muttach in einer Presseinfo mit. Achern müsse Einkaufsstadt mit Herz bleiben, sagt er.

Seit halbem Jahr

Die neue Freifläche anstelle des ehemaligen Stolzer-Parkhauses steht seit einem halben Jahr zur Verfügung und wird laut Mitteilung rege genutzt. Durch den Gebäudeabriss entstand ein erweiterter Parkplatz für den Autoverkehr und für Fußgänger ein mit Bepflanzung eingerahmter zentraler Platz zum Verweilen. Die Anzahl der Parkplätze entspricht der Anzahl, die vorher um das alte Parkhaus angelegt war. Neue Sitzgelegenheiten aus Holz und Natursteinquader aus Granit sind über fünf Zugänge zu erreichen.

Außerdem befinden sich auf dem Platz zwei Spielgeräte für Jung und Alt. Mit dem neuen Sandsteingartentor, einer Spende von Philipp Schindler-Harrer, wird der Platz jetzt zusätzlich aufgewertet (wir berichteten).

Mit dieser umgestalteten Anlage habe die Stadt Achern eine Wohlfühl-Oase mit Parkplätzen in unmittelbarer Nähe zum Einzelhandel geschaffen, kann unterschiedlichen Personengruppen gerecht werden und wesentlich dazu beitragen, dass es sich als Kunde lohnt, lokal in Achern einzukaufen, weil die Vorteile des lokalen Einkaufens die Bequemlichkeit des Internetgebrauchs überwiegen, heißt es in der Mitteilung.

»Die Bilanz nach einem halben Jahr ist absolut positiv«, sagt Muttach. Deshalb werde die Stadt Achern vor dem Hintergrund des Masterplans weitere attraktive, kundenfreundliche Standorte schaffen, die das Einkaufen vor Ort unterstützen sollen. Denn, so heißt es abschließend: »Wer weiter denkt, kauft näher ein!«