Startseite News Firma Ruhsi soll in Hausgereut neue Halle bauen können
Einwohnerversammlung

Firma Ruhsi soll in Hausgereut neue Halle bauen können

  • Ellen Matzat

23.04.2019 | Man habe in Hausgereut keine Halle, Schule oder Kita, die man unterhalten müsse. An öffentlichen Gebäuden habe man nur das Rat- und das Feuerwehrhaus, sagte Ortsvorsteherin Astrid Huber am Mittwoch. Man nutze Schwimmbad, Bibliothek und Schulen in den anderen Stadtteilen.

Bei der Einwohnerversammlung informierte sie, dass auf dem Friedhof neue Rasengräberfelder und auch Tulpenfelder angelegt werden, mehr als 10 000 Euro koste das. Gerhard Sulzberger pflege den Friedhof toll, lobte Huber. An der Ortseingangstafel Richtung Holzhausen wurde ein kleines Beet angelegt, das demnächst bestückt wird.

Per Hochdruckreiniger wurde für 1400 Euro der Grauschleier der Rathausfassade entfernt. Die Wiesenstraße bekam eine neue Decke. Der Spielplatz in Hausgereut werde auch von Kindern aus anderen Stadtteilen sowie Gruppen aus dem Mütterzentrum stark frequentiert und sei einer der schönsten in ganz Rheinau. 2018 wurden das alte Schaukelgestell und die Rutsche für 2200 Euro ersetzt. 

Die Brücke in der Wiesenstraße über den Kammbach ist ab heute, Dienstag, bis wohl 24. Mai gesperrt, weil sie für 50 000 Euro saniert wird.

Das größte Thema im Dorf ist seit Jahren das neue Baugebiet, für das 120 000 Euro aus 2018 für die Vorprüfung und den Grunderwerb übertragen wurden. Das Dorf will wieder Bauplätze anbieten können und der Firma Ruhsi das Expandieren ermöglichen. Weil die seltene Bechstein-Fledermaus und Zauneidechsen entdeckt wurden, mussten das Gebiet von 16 auf sieben Bauplätze verkleinert und 15 000 Euro für Ausgleichsmaßnahmen zusätzlich in den Haushalt aufgenommen werden.

Einige Auflagen

Auch die Firma Ruhsi bekam große Auflagen für ihre Erweiterung. Ihrem Bebauungsplan wurde bereits zugestimmt. Eigentlich sollte die Halle 2019 gebaut werden. »Wir hoffen auf baldige Umsetzung«, sagte Astrid Huber.

Ein wichtiges Thema war Huber die Kommunalwahl, da sich große Veränderungen im Ort abzeichnen. Für den Wahlsonntag, 26. Mai, lädt die Dorfgemeinschaft Hausgereut ab 11 Uhr zum ersten Hausgereuter Stimmentreffen mit Sekt, Bier, Kaffee und Kuchen, Rätsel und Snack vor dem Rathaus ein. Am 20. Juli folgt der Dorfhock.

Wer pflegt das Rathaus?

Beglückwünscht wurde Gerhard Müller, der seit mehr als 20 Jahren den »Liederkranz« und nun Träger der Bürgermedaille ist. Gesucht wird für Hausgereut jemand, der sich um Rathaus und Grünanlagen kümmert und/oder das Amtsblatt austrägt, da Brigitte und Helmut Hauß nach 20 Jahren ihre Arbeit beenden. Astrid Huber sprach den beiden großen Dank aus.