Startseite Nachrichten Feuerwehr Oberschopfheim: Rauchmelder reduzieren Einsätze

Feuerwehr Oberschopfheim: Rauchmelder reduzieren Einsätze

  • Wechsel bei der Feuerwehr Oberschopfheim (von links): Jan Jägerbauer steht nun Abteilungskommandant Mathias Holzenthaler als Stellvertreter zur Seite.

    Frank Hansmann | Wechsel bei der Feuerwehr Oberschopfheim (von links): Jan Jägerbauer steht nun Abteilungskommandant Mathias Holzenthaler als...

18.02.2019 | Von einem »durchschnittlichen bis ruhigen Jahr« berichtete Oberschopfheims Abteilungskommandant Mathias Holzenthaler am Freitagabend in der Hauptversammlung. In der Installation der nun gesetzlich vorgeschriebenen Brandmelder sah Holzenthaler einen Grund für die geringe Anzahl von Bränden in Wohngebäuden. Deren Wichtigkeit unterstrich er mit dem Rückblick auf den Brand im Kindergarten Sankt Elisabeth im Mai des Vorjahres. Weil der Rauchmelder den Alarm ausgelöst hatte, konnte der Brand rasch bemerkt und das Ausmaß gering gehalten werden.

Ein Novum bot sich der derzeit 34 Mann und eine Frau starken Einsatztruppe dennoch. Die Sprengung des Geldautomaten auf dem Dreiangel war der erste Einsatz dieser Art. Dieser konnte ebenso bewältigt werden wie auch die anderen zwölf Einsätze, die Schriftführer Erich Günther Revue passieren ließ. Mit dem derzeitigen Personalbestand sieht Kommandant Holzenthaler die Abteilung gut besetzt. Schichtarbeiter, Schüler und im Ort beschäftigte Feuerwehrkameraden sichern die Einsatz-Verfügbarkeit auch zur Tageszeit. Im vergangenen Jahr gab es zwei Neueinsteiger. Der erstmals veranstaltete Werbenachmittag sprach überwiegend die Jugend an und soll weiterhin für Nachwuchs sorgen. Denn gerade bei der Jugendfeuerwehr seien noch personelle Defizite vorhanden, so Holzenthaler. Nicht zuletzt durch die erst vor Tagen erhaltene Wärmebildkamera sei die Abteilung auch in Sachen Ausrüstung gut aufgestellt. Den Dank an die Gemeindeverwaltung vernahmen Ortsvorsteher Michael Jäckle und Bürgermeister Erik Weide gerne. Beide bedankten sich ihrerseits bei der Abteilung für deren Einsatzbereitschaft. Über die gute Zusammenarbeit innerhalb der Ortswehren berichtete Friesenheims stellvertretender Kommandant Thomas Manach. 

Nachfolger gefunden

Mit 18 von 20 möglichen Stimmen wurde Holzenthalers dritte Amtszeit bestimmt. Seit 2009 steht er nun an der Spitze der Abteilung. Nach dem Rückzug von Michael Ehret wurde in Jan Jägerbauer ein Nachfolger gefunden. Neu in den Ausschuss wurden Thorsten und Diana Junker, Johannes Krämer und Joachim Weber gewählt.  

Von einer ausgeglichenen Kassenlage berichtete Rechner Ulrich Kopf. Positiv ausgewirkt hatten sich die Einnahmen aus dem alljährlichen Sommerfest. »Die gut besuchten Sommerfeste sind für uns auch Beleg für das gute Ansehen innerhalb der Bevölkerung«, erfreutes sich Rechner Kopf am Rande der Zahlen.

Für 40-jährige Mitgliedschaft wurde Wolfgang Späth ausgezeichnet. Sebastian Krämer und Maximilian Walter leisten seit 15 Jahren Feuerwehrdienste. Die Ehrungen werden am 15. März im Rahmen der Hauptversammlung der Gesamtwehr nochmals in feierlichem Rahmen ausgesprochen.